Grüne Einblicke in die Arbeitsmarktpolitik des Kreises Unna

Grüne Einblicke in die Arbeitsmarktpolitik des Kreises Unna

Der Grüne Landratskandidat und Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Unna, Herbert Goldmann, informierte sich im Gespräch mit dem Geschäftsführer des Jobcenters Unna, Uwe Ringelsiep über die Ergebnisse des zurückliegenden Jahres und die Planungen für 2020. Gemeinsam mit dem sozialpolitischen Sprecher Jochen Nadolski-Voigt und Geschäftsführerin Stephanie Schmidt erfuhr er dabei, dass das Team des Jobcenters für 2019 ein „Gut“ erzielte. Eine Schulnote, die trotzdem einen Ansporn für die weitere Erhöhung der Zahl der Eingliederungen in den Arbeitsmarkt darstellt.

Für das Jahr 2020 sind zahlreiche Projektideen gesetzt:

Jugendliche in Ausbildung und Arbeit zu bringe, ist dabei weiterhin die erste Priorität. Dafür geht das Jobcenter in 2020 neue Wege: Einladungen zu Gesprächsrunden in Jugendzentren sind ebenso vorgesehen wie die verstärkte  Einbeziehung der Familien.

Die Möglichkeit, die finanziellen Angebote aus dem Paket für „Bildung und Teilhabe“, wie z.B. Mitgliedschaft im Fußballverein oder ein Schlagzeug-Kurs in der Musikschule, Hiphop im Sportverein oder Zeichnen in der Jugendkunstschule in die finanzarmen Familien zu bringen, wird verstärkt beworben.

Auch die Gruppe der Schwerbehinderten durch für sie zusammengestellte Projekte in das Arbeitsleben zu integrieren ist eine soziale und kreisweite Herausforderung, der sich das Jobcenter auch in 2020 stellt.

Verwandte Artikel