Michael Sacher

Persönliches

1964 wurde ich in Dortmund geboren. In Bochum und Frankfurt studierte ich Germanistik und leitete das Kino Endstation in Bochum-Langendreer. Seit fast 20 Jahren arbeite ich als selbstständiger Buchhändler in Unna. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter, die gerade Abitur gemacht hat. Das Bürgerbegehren gegen den Abriss der Massener Straße 20 brachte mich zur grünen Kommunalpolitik. Im Unnaer Stadtrat bin ich aktuell Schulausschussvorsitzender.

 

 

 

„Jetzt ist die Zeit!“

Alles wandelt sich, schon immer – auch das Klima. Seit geraumer Zeit jedoch greift der Lebensstil der Menschen in diesen Wandel massiv ein. Wir verändern nicht nur das Klima, sondern beschleunigen auch noch den Wandel. Die Frage, die sich heute stellt, ist existenziell: Schaffen wir es überhaupt noch, menschengerechte Lebensbedingungen für uns selbst zu erhalten? Die Weichen hierzu hätten bereits vor 20 Jahren gestellt werden müssen. Machen wir es nicht jetzt, wird der Preis hierfür immer höher.

Das heißt auch: Wir können uns nicht über Trump lustig machen, weil er aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigt, gleichzeitig in Deutschland aber unter CDU und SPD nichts tun, um die selbstgesetzten Klimaziele zu erreichen.

Deutschland braucht deshalb eine Regierung, die den Mut hat, die Aufgaben der Zukunft zu lösen. Solch eine Regierung kann es nur mit den Grünen geben. Diese Regierung möchte ich mit meiner Arbeit im kommenden Deutschen Bundestag unterstützen.

Für mich ist selbstverständlich, dass die ökologische Wende auch eine soziale Wende sein muss. Konsum und Nutzung von Bioprodukten, Elektromobilität und regenerativen Energien können nur dann funktionieren, wenn sie für alle bezahlbar sind. Die Umverteilung von oben nach unten ist eine Zukunftsfrage. Und auch die wird nur mit den Grünen gelöst werden können.

Aus meiner Arbeit im Rat der Stadt Unna weiß ich, dass solche Veränderungen vor Ort oft an ihre Grenzen stoßen. Als Bundestagsabgeordneter in Berlin werde ich mich dafür einsetzen, dass lokale Veränderungen möglich werden. Lassen Sie uns gemeinsam handeln. Vor Ort und im Bundestag.
Deswegen brauchen wir in der Bundespolitik eine starke grüne Stimme.