Kulturpolitische Schadensbegrenzung

Im Nachgang des Rückzugs des Stiftungsangebotes gab es (und wird es weiterhin geben) zahlreiche Gespräche zwischen sämtlichen Fraktionen und Gruppen im Kreistag, die schon im Dezember für die Einrichtung der Stiftung gekämpft haben. Namentlich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Die LINKE, FDP, GFL/UWG, PIRATEN und FWG. Auf Initiative von Herbert Goldmann entstand ein gemeinsamer Antrag zur Fortführung der weiteren Gestaltung des Parks des  Hauses Opherdicke.  Es ist uns sehr wichtig, derzeit ein deutliches Zeichen zu setzen, dass es auch zahlreiche Politiker*innen im Kreistag gibt, die  sich um Kultur kümmern und dieser eine Bedeutung geben. Für uns ist eine kulturell gut ausgestattete Region auch eine in vielen anderen Lebensbereichen attraktive Region.

Die erste Idee ist, durch die erneute Bereitstellung der ursprünglich durch die Verwaltung im Haushaltsplanentwurf 2017 vorgesehenen Mittel für die Aufstellung der Puccinelli-Skulpturen wieder in den laufenden Haushalt einzustellen. Zur Erinnerung: SPD und CDU hatten im Dezember auch deren Streichung beschlossen.

Die Unterzeichner des beigefügten Antrags möchten jedoch kulturpolitische Schadensbegrenzung zu erreichen.

Weitere interfraktionelle Gespräche sind für die kommende Woche geplant.

Dateien: 170120_Antrag_Mittel_Skulpturenpark21

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld